#KoelnDigital - Digitale Welt zum Anfassen und Erfragen

Eröffnung und Presserundgang Dienstag, 17. Oktober 2017, 16:00 Uhr

Zentralbibliothek, Foyer, Erdgeschoss Josef-Haubrich-Hof 1 (Neumarkt) Köln-Innenstadt

Die digitale Welt hat das Leben in Köln bereits nachhaltig verändert und wird künftig Produkte, Leistungen, Informationen und Angebote zugänglich machen, die Bürger, Jugendliche, Senioren, Hausbesitzer, Arbeitnehmer, kleinere und größere Unternehmen vor völlig neue Möglichkeiten und Chancen stellt.

Die Stadt Köln als „digitale Stadt" hat sich auf diesen Quantensprung der Technologie eingestellt, nutzt sie und baut sie konsequent für die verschiedensten Dienstleistungen, rationellen Verfahren und Angebote aus.

Bei der Veranstaltung „#KölnDigital" am Dienstag, 17. Oktober 2017, zeigen verschiedene Bereiche der Stadtverwaltung in den Räumen der Zentralbibliothek, wie die digitale Technik heute schon im Sinne der Kölner Bürgerinnen und Bürger eingesetzt wird und wie jeder von diesen Angeboten beispielsweise einem neuen Serviceportal für Stadtpolitik profitieren kann. Vom elektronischen Ticket der KVB bis zur Verkehrsprognose, elektronischen Bildungsangeboten oder dem sparsamen Energiemanagement für Häuser. Gleichzeitig greift praxisnah ein Vortrags- und Workshop-Programm Probleme und Gefahren im Zusammenhang mit der fortschreitenden Digitalisierung auf. Von einer online-Fragestunde über Cyberkriminalität mit einem Kriminalhauptkommissar über Partnersuche im Internet, den Bau eigener Stickstoffdioxidsensoren für das eigene Haus bis zur Frage, wann und ob smartphones für Kinder pädagogisch sinnvoll sind, reicht das kostenlose Informations- und Diskussionsprogramm von 16 bis 20 Uhr in der benachbarten Volkshochschule. Experten aus jedem Fachgebiet stehen für Fragen, die man immer schon mal stellen wollte, zur Verfügung und geben kostenlos und individuell Tipps für den sinnvollen Einsatz der digitalen Technik. Eine „Vinylbar" zeigt z.B., wie man seine alten Schallplatten oder Videos für die Zukunft sichern kann. Also ein rundum buntes Programm und Informationsangebot, das unter anderem in Kooperation mit der Polizei, den Kölner Verkehrsbetrieben, Rheinenergie, der Technischen Hochschule Köln und EURAD – Universität zu Köln, www.digital-kompass.de, dem Verband der Internetwirtschaft, open knowledge foundation Deutschland und BOTfrei.de – eco e.V. entwickelt wurde.

Der #Kölndigital-Tag wird eröffnet von Oberbürgermeisterin Henriette Reker gemeinsam mit „NAO", dem kleinen Roboter der Stadtbibliothek.

Eine Studie von PricewaterhouseCoopers kürte Köln 2015 zur „Digitalen Hauptstadt". Ein Erfolg der Umsetzung des integrativen Konzeptes „Internetstadt" von 2012, der ersten Digitalen Agenda Deutschlands. Der konsequente Ausbau der Digitalisierung in allen Lebensbereichen machte Köln zu einer der neun Modellkommunen OpenGovernment des Bundes (BMI) und zur Pilotkommune OpenGovernment des Landes NRW. Zur konsequenten Weiterentwicklung hat die Stadt Köln jetzt eine neue Stabsstelle Digitalisierung aufgebaut, mit den Schwerpunkten OpenGovernment, OpenData, Transparenz, Internet of Things.

Nähere Informationen und das Programm finden Sie hier:

http://www.stadt-koeln.de/koelndigital/

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Aktualisieren Type the characters you see in this picture. Geben Sie die Zeichen ein, die sie in der Abbildung erkennen können. Sollten Sie die Zeichenkette nicht lesen können, laden Sie die Seite einfach neu.  Switch to audio verification.